Jetzt hackts aber gewaltig!

Dass ich kein bekennender Freund der katholischen Kirche bin sollte mittlerweile allgemein bekannt sein.

Spätestens nach den Missbrauchsskandalen der letzten Zeit dürfte auch bei Otto Normal Verbraucher angekommen sein, dass die ach so gute Allerweltskirche mit politisch gestütztem Quasi-Monopol (zumindest in Bayern) im wahrsten Sinne des Wortes einigen Dreck am Stecken hat.

Das aktuelle Beispiel des Bischofs (ohne Bischofsauftrag) Mixa zeigt meiner Meinung nach, wieviel dieser „Herr“ dazugelernt hat.  – . –

Hierbei wirbt der abberufene Bischof (trotz vom obersten Hirten verordneter Schweigepflicht) für sich selbst. WTF?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die potentielle Propagandaseite noch komplett ohne content. Bleibt abzuwarten in welche Richtung sich diese Selbstbeweihräucherung entwickelt.

Das Augsburger Bischofs-Amt hat sich zumindest schon prophylaktisch von Mixas Projekt distanziert und klar gestellt, dass es sich bei seinem Webauftritt um ein 100% privates Projekt handelt.

Ein kleiner Exkurs zu Walter Mixa:

Prügel-Vorwürfe gegen Mixa
Schläge mit Faust, Stock und Gürtel
"Kind Gottes, nimm diese Strafe"
Prügel als Liebeszeichen?

Interessant ist hierzu auch die Bewertung durch kreuz.net (katholische Nachrichten)…Ohrfeigen sind OK. Na spitze.

edit: seit heute besteht der komplette Content aus folgender Einsicht:

Die Reaktionen auf die geplante Freischaltung dieser Internetpräsenz waren dergestalt,
dass zum jetzigen Zeitpunkt eine Freigabe für das Anliegen der Glaubensverkündung wenig hilfreich zu sein scheint.