What’s still wrong with ACTA

Um den Themenkomplex zusammenzufassen, beschränke ich mich auf die ganz groben übergeordneten Fails, die Details dazu sind unten verlinkt…

  • ACTA ist ein Versuch, multilaterale Institutionen zu umgehen.
  • Die Verhandlungen waren ein Geheimnis für die breite Öffentlichkeit, während die Konzerne gut informiert wurden.
  • Die Entwicklungsländer wurden von den Verhandlungen ausgeschlossen, auch wenn sie das Ziel der neuen Normen sind.
  • Die ACTA-Normen sind restriktiv, ungerecht und unterminieren oder beseitigen Freiheiten in Gesetzen zum geistigen Eigentum, die erforderlich sind, um das öffentliche Interesse zu schützen.
  • Die USA sehen sich selbst nicht an ACTA gebunden, sondern versuchen, ACTA auf die Entwicklungsländer anzuwenden.
Wer dem Englischen mächtig ist, oder mit translation tool xy umzugehen weiß, der findet eine detaillierte Auflistung und erklärung der einzelnen Kritikpunkte hier.
Wer ’s auf die Ohren braucht hat hier noch den mp3-Mitschnitt der Sendung „Netz contra Politik – ACTA und der Kampf ums Urheberrecht“
mit Axel Metzger, Professor für Rechtsinformatik in Hannover.
mp3 via netzpolitik.org